Thanatos
» Schattenseiten:

» Startseite
» Über...
» Lyrics
» Gästebuch
» Kontakt
» Archiv
» Abonnieren


» Links:





"A blood-day, a red-day, ere the Sun rises!"

Der Mensch, ein einfaches Folgeprodukt der Evolution... vielleicht... vielleicht auch nicht. Was sehen wir wenn wir einen Menschen sehen? Wir sehen eine Hülle, einen Körper, ein Objekt, jemand der des Umgangs mit menschen nicht vertraut wäre, würde durch bloßes hinsehen den Unterschied zwischen Mensch und Tier kaum zu deuten wissen. Doch ist es doch seit jeher das Innere was uns zu dem macht was wir sind - ein Mensch. Zwei Menschen mögen sich begegnen und erst nach langen Tages des gegenseitigen studierens mögen sie wissen, welch ein Mensch der andere ist. Man müsste die Seele der Menschen sehen können, würd es alles nicht viel einfacher machen? Doch was ist Seele? Jenes Wort was uns so fremd und ungreifbar scheint und doch so Nahe ist. Dieses Wort ist in uns! Einst voller Macht und Glanz verstumpft der Menschen Seele zunehmend. Und so wird es weiter gehen; niedere Gedanken und Prinzipien treten an die Stelle höhere Güter. Die Frage des richtigen Denkens gerät in Vergessenheit und die Masse wird von Dekade zu Dekade manipulierbarer, kontrollierbarer, berherrschbarer. Die Seele, göttliches Geschenk, dass uns zur höchsten bekannten Existenzform beflügelt? Oder ist dieses Geschenk keiner übermächtigen Natur entsprungen, sind wir stark genug unsere eigenen Götter zu sein, jeder für sich? Hat nicht jeder eine Kraft die Dinge zu bewegen und in die Richtung zu rücken wie er sie für richtig hält, obgleich dies nicht immer gelingen mag, denn so drücken doch unzählige Kräfte auf einen Sachverhalt und jeder versucht etwas daran zu bewegen, doch im Prinzip kann jeder etwas verändern.

Was mag kommen, wenn unsere Reise in dieser Welt zuende ist ? Wandeln wir als Geister umher und trauern dem Leben nach oder machen wir uns auf zu neuen, ferneren, doch nun erreichbaren Ufern. Wohin zieht es unsere Seele? Legen wir dem Fährmann zwei Münzen in die Hand, auf das er uns auf die andere Seite des Styx bringe oder fliegen wir hinauf zu den Sternen in ein fernes Segensreich? Oder aber finden wir uns in einem anderen Zustand des Lebens wieder, einem Zustand reiner Energie, fernab aller Welten und doch so nahe mit allen Verbunden? Eines Tages werden wir es alle sehen... so oder so. Jeder ist seines Glückes Schmied! Auf dieser Welt und mit sicherheit auch in der nächsten...

17.4.07 16:32
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de